Andreas Buske

Wikipedia:LöschregelnDieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls du Autor des Artikels bist, lies dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: war SLA mit Einspruch -- Nolispanmo Disk. Hilfe? 09:21, 16. Mai 2018 (CEST)

Andreas Buske ist ein deutscher Jurist und Richter am Hanseatischen Oberlandesgericht in Hamburg.

Leben

Andreas Buske ist seit 2011 Vorsitzender Richter am 7. Zivilsenat des OLG Hamburg.[1] Zuvor war er am Landgericht Hamburg tätig.

Er ist bekannt für Urteile zur Zulässigkeit von Äußerungen in der Berichterstattung, in denen unter seinem Vorsitz gegen die Zulässigkeit von Aussagen entschieden wurde. Bekannt ist das Urteil, wonach es zu behaupten verboten ist, Gerhard Schröder färbe oder töne sich die Haare.[2] 2006 verbot die Zivilkammer 24 des Hamburger Landgerichts unter Buskes Vorsitz Teile eines Films über Contergan.[3] Auch in der Causa Böhmermann beurteilte Buske Aussagen aus dem zur Debatte stehenden Gedicht als unzulässig.[4][5]